Baumeister Biber

Ortsnamen wie Bibern oder Biberist erinnern daran, dass der grösste Nager Europas früher auch bei uns heimisch war. Heute ist der Biber zurück – geben wir ihm eine Chance!

Der Biber wurde in der Schweiz um 1800 ausgerottet. Sein wertvoller Pelz war gesucht und das Fleisch, das in der Fastenzeit gegessen werden durfte, begehrt. Das Bibergeil, ein Drüsensekret, diente als Wundermedizin gegen viele Krankheiten. Auch als vermeintlichem Fisch- und Krebsfresser ging es dem rein vegetarisch lebenden Biber an den Kragen. 1958 erfolgte die erste Aussetzung in der Schweiz, weitere folgten. Heute leben in der Schweiz wieder schätzungsweise 2000 Biber. Auch im Kanton Solothurn hat sich der Biber wieder angesiedelt. Sein ursprünglicher Lebensraum ist der Auenwald; dieser ist heute rar. Als Kulturfolger fühlt sich der Biber aber auch in Ersatzlebensräumen wohl. Das enge Nebeneinander von Mensch und Biber kann Probleme schaffen, z.B. durch das Fällen von Bäumen in Obstgärten und Forstbeständen, das Unterhöhlen von Strassen oder Schäden in landwirtschaftlichen Kulturen. Naturnah gestaltete Uferbereiche, eine Breite von fünf bis zehn Metern genügt bereits, helfen solche Schäden zu reduzieren und nützen dem Biber viel. Noch ist die Wiederbesiedlung seiner einstigen Lebensräume nicht abgeschlossen. Geben wir diesem sympathischen Bewohner unserer Gewässer eine Chance

Diese Sonderausstellung, eine Gemeinschaftsproduktion mit dem Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld, war der Beitrag des Naturmuseums Olten und der Stadt Olten zum Jubiläum «100 Jahre Naturschutz Kanton Solothurn».


Aussstellungsorte

Naturmuseum des Kantons Thurgau, Frauenfeld: 17. Dezember 2005 bis 8. Mai 2006
Naturmuseum Olten: 20. Mai bis 12. November 2006
Naturmuseum St.Gallen: 27. April bis 14. Oktober 2007
Naturmuseum Solothurn: 6. November 2007 bis 27. April 2008
Schweiz. Museum für Wild und Jagd – Schloss Landshut: 11. Mai bis 19. Oktober 2008
Natur-Museum Luzern: 14. November 2008 bis 19. April 2009
Ortsmuseum Diessenhofen: 18. September 2009 bis 11. April 2010
Infozentrum Witi Altreu: 16. April bis 1. Oktober 2010
Infozentrum Eichholz (BE): 1. Mai bis 28. August 2011
Bündner Naturmuseum, Chur: 16. September 2011 bis 8. Januar 2012
Naturmuseum Freiburg im Breisgau (D): 26. Mai 2012 bis 10. Februar 2013
Küefer-Martis-Huus, Ruggell (FL): 17. März bis 1. September 2013
Naturschutzzentrum Eriskirch (D): 27. Oktober 2013 bis 25. Mai 2014
Naturschutzzentrum Bad Wurzach (D): 19. Juni bis 5. Oktober 2014

Die Ausstellung geht renoviert und thematisch aktualisiert nochmals auf Tournee:

Naturmuseum Thurgau: 9. Juni bis 13. November 2016
Naturmuseum Olten: 25. November 2016 bis 17. April 2017
Naturmuseum Solothurn: 11. Mai bis 22. Oktober 2017, Vernissage: Donnerstag, 11. Mai 2017, 19 Uhr
Naturmuseum Winterthur: Herbst 2017 bis Frühling 2018
Seemuseum Kreuzlingen: März bis 12. November 2018

Danach ist die Ausstellung nicht mehr ausleihbar.

Wichtige Information

Neueröffung voraussichtlich
im Herbst 2019

Das Museum im Fernsehen
Swisslos-Imagespot
Februar 2017